Direkt vom Bauern

Schwäbisch Hällische mit Ferkeln im Garten

Haltung, Schlachtung und Vertrieb in Bauernhand: Dieses Konzept macht die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft einzigartig. Die Mitglieder arbeiten nach dem Prinzip der bäuerlichen Selbsthilfe und engagieren sich für die bäuerliche Regionalentwicklung in Hohenlohe.

Mit Hilfe von alten heimischen Landrassen erzeugen diese Bauern Fleisch, das Verbraucherinnen und Verbraucher mit gutem Gewissen zubereiten und mit viel Genuss essen können. Die Schwäbisch-Hällischen bekommen nur bestes und gesundes Futter zum Fressen. Verboten sind Wachstumsförderer, Tiermehl und andere bedenkliche Stoffe. Das ist gut für die Tiere, gut für die Umwelt und gut für die Qualität der Produkte, denn das schmeckt man.

Die Bauern bringen ihre gemästeten Tiere selbst zum eigenen Erzeugerschlachthof nach Schwäbisch Hall, damit sie nicht bei langen Tiertransporten leiden müssen. Dort werden sie unter Aufsicht von Veterinären tierschutzgerecht geschlachtet und verarbeitet.

Anschließend wird jedes Tier auf seine Fleischqualität hin geprüft und erhält den Kontrollstempel der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Transparenz ist oberstes Gebot. In den Erzeugerrichtlinien sind alle Anforderungen und Kontrollstufen genau festgeschrieben.